Geschäftshaus Bartelmann seit 1903 im Ostseebad Kühlungsborn Bevor du kaufst sieh dir erst an in Kühlungsborn-West Haus Bartelmann. Ostseebad Kühlungborn das Seebad mit Flair

   
Startseite /
Historie /
Kühlungsborn / Stadtentwicklung von 1901- 1914  
Deutsch English    


Geschichte, Historie und Chronik des
Ostseebades Kühlungsborn
von 1901- 1914

1901
Es erfolgt ein umfassender Umbau der Badeanstalten (stabilere Unterbauten und neue Zugänge). Längere Seebrücken werden in beiden Orten errichtet. Sie fungieren als "Brückenpromenade" und als "Seesteg" (Anlege- und Abfahrtmöglichkeit für Segelfahrten).
um 1902
Der Brunshauptener Badeverein gestaltet die Kies- und Sandgruben beiderseits der chaussierten Strandstraße zu Karpfenteichen um.
1902/03
Der Landweg am südlichen Rand des Großherzoglichen Forstes Brunshaupten (heute Kühlungsborner Stadtwald) wird als Kies-Chaussee ("Kunststraße") ausgebaut.
1903
Die Häuser tragen häufig von den Besitzern ausgesuchte Namen; zur besseren Orientierung werden sie durchnummeriert.
21.09.1903
In Arendsee wird die Freiwillige Feuerwehr (FFW) gegründet; es entsteht der Schlauchtrockenturm (Steigerturm).
1904
Der parallel zur Küste verlaufende Verbindungsweg zwischen Brunshaupten und Arendsee wird zur Bebauung freigegeben. Die zeitgenössische Presse berichtet von einer "großartigen Boulevardanlage", die im Entstehen begriffen sei und nach dem Oberlanddrost von Bülow (Großherzogl. Amt Doberan) benannt werde: Bülowweg.
1904-06
In den Jahren von 1904 bis 1906 entstehen hier die meisten Hotel- und Pensionsbauten.
1905
Das Spritzenhaus (Steigerturm) am Karpfenteich in Brunshaupten wird seiner Bestimmung übergeben. In diesem Jahr wird auch die FFW in Brunshaupten gegründet.
1905
Die Zeitungen berichten über den Einzug des elektrischen Lichts, auch wird der neue "Sprechverkehr" erwähnt. Die Privatschule wird gegründet (Unterricht findet zunächst noch in angemieteten Räumen statt).
1906
Die Gemeindeverwaltungen und Badevereine werden jeweils in beiden Orten vereinigt. In beiden Orten entsteht je ein Kurhaus. Die Brückenköpfe der beiden Seebrücken werden verlängert, um sie als "Dampfer-Brücke" nutzen zu können.
ab 1906
Hinter dem Kurhaus Arendsee wird eine Parkanlage geschaffen, westlich hiervon entstehen die "Verkaufs-Hallen", die sich von der Poststraße bis zur Strandpromenade hinziehen (heute "Unter den Kolonnaden").
1908
Brunshaupten zählt 11.000 Badegäste und rückt damit in die Reihe der großen Seebäder auf (1912 sind es 17.131) Arendsee kann auf 7.633 Besucher verweisen.
ab 1909
Der Schulunterricht für die Kinder der Klassen 1-4 erfolgt jetzt im neu erbauten Gemeindeamt in der Neuen Reihe. Die älteren Kinder indes gehen weiterhin nach Brunshaupten in die über 200 Jahre alte Dorfschule (ein einfaches Fachwerkhaus mit Strohdach, an der Schlossstraße gelegen).
04.04.1909
Der Neubau des Kaiserlichen Postamts in Brunshaupten wird eingeweiht.
bis 1910
Die Zufahrtstraßen erhalten eine feste Decke.
um 1910
Etwa zeitgleich werden die Konzertgärten (zunächst noch einfache Plätze) in Brunshaupten und Arendsee angelegt. Der direkt am Konzertplatz Brunshaupten als "chinesischer Tempel" errichtete Pavillon dient als Lesehalle.
18.01.1910
Die Ortsschule am Karpfenteich öffnet ihre Pforten. Otto Korff und Alfred Krause, Rostock, haben die Pläne für den Schulneubau geliefert (ehem. "Diesterweg-Grundschule"; seit dem Schuljahr 2000/01 zur "Regionalen Schule Heinrich Schreiber" gehörig).
12.05.1910
Der Anschluss beider Badeorte an die Kleinbahn (die Einheimischen nennen ihn bald "Molli") ist vollzogen. Der Personen- und Güterbahnverkehr wird aufgenommen. Bau von Bahnhofsgebäuden in Brunshaupten und Arendsee.
1909-12
Das zentrale Trinkwassernetz entsteht (gespeist aus einem Wasserwerk an der Kühlung).
1911
Anschluss an die elektrische Überlandzentrale in Rostock.
02.09.1912
Anlässlich der Sedanfeier wird das Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Krieges von 1870/71 in Arendsee eingeweiht (in den 1970er Jahren abgerissen; es stand auf dem einstigen Markt zwischen Hermann- und Fr.-Borgwardt-Straße).
1913
Beide Badeorte zählen 2600 Einwohner und etwas über 28.000 Besucher, das sind 48% aller Gäste an der mecklenburgischen Ostseeküste!
1914
Auf einer Düne neben der Seenotrettungsstation wird die Lesehalle Arendsee errichtet.
1914/15
In Brunshaupten wird zwischen Seebrücke und Konzertplatz eine Strandmauer errichtet. Als letzte größere Hotelneubauten vor dem ersten Weltkrieg werden das "Parkhotel" in Arendsee und das "Zentralhotel" in der Brunshauptener Strandstraße fertig gestellt. Am 14. Juni 1914 nimmt nun auch in Arendsee ein Kaiserliches Postamt seine Arbeit auf (Fr.-Borgwardt-Straße). Die "Höhere Privat-Knaben und Mädchenschule" wird gebaut (am 7.1.1915 eingeweiht).
28.07.1914 und 3.8.1914
(erster Weltkrieg 1914-18)

Österreich-Ungarn erklärt Serbien den Krieg wenig später erfolgt die deutsche Kriegserklärung an Russland und Frankreich - damit ist der erste Weltkrieg eingeleitet. In der Folge hat dies wiederum drastische Auswirkungen auf Brunshaupten und Arendsee, denn viele Gäste verlassen nun die Badeorte. Bereits im ersten Kriegsjahr geht die Zahl der Besucher auf rund 25.000 zurück. Während des Krieges finden kaum Bauaktivitäten statt. Einige Hotels und Pensionen dienen als Militärgenesungsheime.

Die Stadtentwicklung in Zahlen und Fakten:
bis 1900 / 1900- 1914 / 1915- 1945 / 1946- 1999 / 2000- heute

zur Bildergalerie vom Ostseebad Kühlungsborn

Impressum | Kontakt | Lageplan
© Wohn- & Geschäftshaus Bartelmann seit 1903